Jump to content


Photo

Pressemitteilungen Gomolka Airlines


  • Please log in to reply
46 replies to this topic

#41 airliner1999

airliner1999

    Flight Engineer

  • Members
  • PipPipPipPip
  • 145 posts

Posted 31.10.2017 - 13:42

​Rekordgewinn 

 

​Gomolka Airlines konnte vergangene Woche den höchsten Gewinn ihrer Unternehmensgeschichte verbuchen. Dank einem zur Zeit starken Passagieraufkommen und weiterhin niedrigen Ölpreisen konnte GKA ein hohes 7-stelliges Ergebnis einfahren. Dazu beigetragen hat auch das laufen ausgebaute Angebot, insbesondere auf der Langstrecke 

 

​Langstreckenausbau 

 

​In den vergangenen Wochen wurden mehrere Boeing 787 übernommen, die vor allem in Frankfurt stationiert werden. Neustes Ziel ist hier Tokyo-Narita, weitere Ziele sollen bald folgen. Die Flugzeuge dienen ausschließlich zur Expansion, bisher ist nicht beabsichtigt ältere A330 außer Dienst zu stellen. 

 

​Langstrecke in Tegel bewährt sich 

 

​Die neuen Langstreckenziele ab Tegel kommen gut bei den Kunden an. Drei Airbus A330-200 sind fest in Berlin stationiert, weitere könnten bald folgen. Mittlerweile werden neben New York (Newark) und Peking auch Seoul, Hong Kong und Dubai angeflogen. Trotz der engen Platzverhältnisse in Tegel ist es gelungen, einen stabilen Langstreckenflugbetrieb aufzubauen, nur das Umsteigen ist im sechseckigen Gebäude etwas schwierig. Transfergäste werden wenn möglich direkt vom Vorfeld aus zu ihrem Anschlussflug gebracht. 



#42 airliner1999

airliner1999

    Flight Engineer

  • Members
  • PipPipPipPip
  • 145 posts

Posted 19.11.2017 - 19:42

​Vierte Boeing 787-9 übernommen 

 

​Vor wenigen Tagen wurde die vierte werksneue 787-9 übernommen, die ab sofort auf der Strecke München-Seoul eingesetzt wird. Die verlängerte 787 ersetzt damit die kürzere 787-8 auf dieser Strecke, dank der gestiegenen Kapazitäten finden nun 40 Passagiere zusätzlich Platz. Planungsgemäß erwartet Gomolka Airlines noch eine weitere 787-9 dieses Jahr, sodass gegen Jahresende fünf Maschinen im Einsatz stehen werden. Zudem wird GKA wahrscheinlich ihre Option für die Lieferung weiterer sechs Flugzeuge einlösen. Spätestens bis zur ILA im April soll eine Entscheidung fallen. Auch dem Erstflug der Boeing 787-10 blickt man ungeduldig entgegen. 

 

​Langstreckenmeldungen 

 

​Wie geplant wurde die über den Sommerflugplan ausgesetzte Strecke München-Johannesburg wieder aufgenommen. Eine Boeing 787-8 wird viermal wöchentlich eingesetzt. Ein gänzlich neues Ziel im Flugplan ist Puerto Plata in der Dominikanischen Republik, ebenfalls vier mal wöchentlich mit 787 Dreamliner. Bei guten Buchungszahlen soll die Strecke auch im Sommer bedient werden. 

 

​Weiter geringer Zulauf 

 

​GKA hat bisher drei Boeing 737 MAX in Dienst gestellt und wird dieses Jahr voraussichtlich keine weiteren Flugzeuge der neuen Generation übernehmen. Auch im nächsten Jahr ist eher ein moderater Zulauf geplant. Erst wenn die Ölpreise wieder stärker steigen, wird man sich mit Boeing an den Verhandlungstisch setzen. Gleiches gilt für die A330/340 Flotte, auch hier besteht keine Eile Flugzeuge außer Dienst zu stellen.



#43 airliner1999

airliner1999

    Flight Engineer

  • Members
  • PipPipPipPip
  • 145 posts

Posted 24.12.2017 - 13:08

​Jahresrückblick 2017 

 

​Auch in diesem Jahr konnte Gomolka Airlines viel bewegen. Viele neue Flugzeuge wurden in Dienst gestellt und dutzende neue Ziele aufgenommen. Mittlerweile befinden sich 436 Flugzeuge in der Flotte, das entspricht einem Zuwachs von über 30 Fliegern dieses Jahr. Zwar war 2017 für GKA das Jahr mit dem langsamsten Wachstum, dies war aber auch so geplant, da man sich vor allem auf die bestehenden Märkte MUC, FRA, TXL und MAN konzentriert hat. Vor allem in Tegel wurde kräftig ausgebaut, seit Mitte diesen Jahres werden hier auch Langstrecken u.a. nach New York und Hong Kong angeboten. Ein weiteres Highlight waren die ersten Übernahmen der brandneuen Boeing 737 Max, Stand Ende diesen Jahres stehen nunmehr vier davon im Einsatz. Auch die Langstreckenflotte wurde stark erweitert, viele neue Boeing 787 wurden übernommen. 

Im Jahr 2018 möchte Gomolka Airlines wieder stärker wachsen, die bestehenden Märkte sollen erweitert werden, aber es wird auch über die Eröffnung eines neuen Hubs nachgedacht. Nächstes Jahr sollen mindestens zehn Dreamliner in Dienst gestellt werden und zudem die ersten Exemplare der Embraer-E2 Generation übernommen werden. 

 

​Gomolka Airlines wünscht allen Passagieren fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!


Edited by airliner1999, 24.12.2017 - 13:09.


#44 airliner1999

airliner1999

    Flight Engineer

  • Members
  • PipPipPipPip
  • 145 posts

Posted 20.01.2018 - 14:22

​Großraumflugzeuge auf kleinen Strecken 

 

​Auf der Rennstrecke München-Frankfurt werden seit einigen Wochen auch Großraumflugzeuge eingesetzt. Passagiere haben die Möglichkeit, neben den Boeing 737-Flugzeugen auch mit Boeing 787-8/9 oder Airbus A340-300/600 zu fliegen. Nur so kann die hohe Nachfrage zwischen unseren zwei größten Hubs einigermaßen sichergestellt werden. Die Langstreckenflugzeuge werden in den Pausen zwischen ihren Langstreckenflügen eingesetzt, so werden auch lange Standzeiten am Boden vermieden. 

 

​Höhere Frequenz 

 

​Mit dem neuesten Boeing 787-9 Dreamliner wird die Strecke München-Peking nun zwei mal täglich angeboten. Neben dem Abendkurs hebt die mittlerweile sechste 787-9 immer täglich um 11:40 in München ab. Die hohe Nachfrage insbesondere bei Geschäftsreisenden hat zu der Entscheidung, die Frequenz zu erhöhen, beigetragen. 

 

​Neuer Flugzeugtyp

 

​Gomolka Airlines hat vor wenigen Wochen ihren ersten A330-300 in Dienst gestellt. Bisher waren nur Flugzeuge der verkürzten Version A330-200 im Einsatz. Es wird auf der Strecke Berlin-Tokyo eingesetzt und bietet 274 Passagieren Platz. 

 

​Neues Europaziel 

 

​Der letzte weiße Strich auf der Karte in Österreich wurde nun geschlossen. Ab sofort fliegt Gomolka Airlines täglich von München und Frankfurt nach Klagenfurt in Kärnten. Die Flüge werden mit Flugzeugen der Embraer-Familie durchgeführt. 

 

​A380-Evaluierung 

 

​Das Management beschäftigt sich zur Zeit mit der Evaluierung des größten Passagierflugzeuges der Welt, dem A380-800. Da die Leasingkonditionen aktuell sehr gut sind, prüft man auf welchen Strecken man den Riesenvogel einsetzen könnte. Denkbar wäre eine Teilflotte von vier bis fünf Stück. Auch eine Neubestellung wäre demnach denkbar. 



#45 airliner1999

airliner1999

    Flight Engineer

  • Members
  • PipPipPipPip
  • 145 posts

Posted 04.03.2018 - 16:25

​Preiserhöhung 

 

​Gomolka Airlines erhöht ab dem fünften März die Flugpreise um zwei Prozent im gesamten Netz für alle Tickets. Alle Klassen sind betroffen, Economy, Business und First Class, sowie Fracht. Bereits bei der letzten Preiserhöhung vor knapp einem Jahr haben wir angekündigt nochmals in naher Zukunft die Entgelte anzupassen, das haben wir nun getan. Die Gründe für die Erhöhung sind vielschichtig. So stehen in naher Zukunft hohe Investitionen in neues Fluggerät wie der neuen Embraer E190-E2 und der Boeing 787-10 an. Zudem sind bei einer insgesamt im Schnitt alternden Flotte höhere Wartungskosten zu veranschlagen, auch die Gehälter sind in den letzten Jahren inflationsbedingt leicht gestiegen. Außerdem hat Gomolka Airlines bereits letztes Jahr angekündigt, die allgemein um fast 50 Prozent erhöhten Landegebühren zumindest auch teilweise an die Kunden abzugeben. Trotzdem hält sich die Preiserhöhung noch im Rahmen. Economy-Passagiere werden höchstens zwei bis acht Euro mehr zahlen als bislang, im schlimmsten Fall müssen First-Class Passagiere pro Flug maximal dreißig Euro mehr zahlen. Tickets bei GKA sind trotz der Erhöhung noch immer weit unter den Durchschnittspreisen anderer Airlines, auf fast allen Strecken sind wir der billigste Anbieter. Das wird auch in Zukunft so bleiben, auch wenn voraussichtlich 2019 die Preise wieder angepasst werden.

 

​Embraer 175-Ausflottung 

 

​Die Embraer 175 Flotte wird dieses Jahr erheblich schrumpfen, da sie größtenteils durch die leicht größere und effizientere Embraer 190 ersetzt wird. Bereits in den letzten Wochen wurden vier Exemplare ausgemustert, weitere sollen bald folgen. Vor allem die modifizierte Version Embraer 190SR kann auf extrem kurzen Pisten eingesetzt werden, was die Embraer 175 auf vielen Strecken überflüssig macht. 

 

​Südamerika-Destination eingestellt 

 

​Die Verbindung München-Lima musste aus wirtschaftlichen Gründen aus dem Programm genommen werden. Die Flüge wurden bisher drei mal wöchentlich mit einem A340-300 durchgeführt und sollen im Winterflugplan wieder aufgenommen werden. 

 

​Planung neuer Langstreckenbasis 

 

​Zurzeit wird eine neue Langstreckenbasis in Düsseldorf geprüft. Flüge könnten schon in diesem Monat starten, allerdings ist noch nicht klar, welche Ziele angeflogen und welche Flugzeuge eingesetzt werden sollen. Zudem soll auch die Langstreckenbasis in Berlin ausgebaut werden. 



#46 airliner1999

airliner1999

    Flight Engineer

  • Members
  • PipPipPipPip
  • 145 posts

Posted 25.03.2018 - 18:43

​Sale in Manchester

 

​Ab sofort können alle Airlines besonders billig Kapazitäten in unserem Luxus-Terminal T12 in Manchester (GB) buchen! Wir fertigen Flugzeuge 29 Prozent billiger als der AS-Standard Service ab. Verträge können unverbindlich ohne Bestätigung gebucht werden, egal zu welcher Kapazität. Aktion läuft solange wie der Vorrat reicht. 

 

​737 Max auf Langstrecke 

 

​Die neuesten Boeing 737-8 Max werden seit kurzen auch auf Langstreckenflügen an die US-Ostküste und nach Kanada eingesetzt. Sie ergänzen damit die konventionellen Boeing 737-9, die bereits schon seit Jahren auf diesen Strecken fliegen. Die Kabine wurde an die Langstreckenbedürfnisse angepasst, Passagieren in allen Klassen stehen größere und breitere Sitze zur Verfügung. Angeflogen werden vorrangig sekundäre, mittelgroße US-Flughäfen, für die ein Dreamliner nicht effizient wäre. Neue Ziele sind Providence, Hartford und Halifax. Weitere sollen in Kürze folgen. 

 

​Hong Kong täglich 

 

​Hong Kong wird ab München und Frankfurt jetzt täglich angeboten, statt der vorigen drei bzw. viermal wöchentlich. Eingesetzt werden ab München A340-600 und ab Frankfurt abwechselnd A330-200 und Boeing 787-9. 

 

​Langstrecke in Düsseldorf 

 

​Wie bereits angekündigt wird Düsseldorf vierte Langstreckenbasis von Gomolka Airlines. Eine erste 787-9 fliegt ab sofort täglich zum New York John F. Kennedy Airport. Weitere Ziele, darunter in Asien, sollen bald folgen. Auch in Berlin-Tegel wurde das Langstreckenangebot ausgebaut, hier wird seit neuestem Bangkok angeboten. Ein weiterer Ausbau ist geplant. 



#47 airliner1999

airliner1999

    Flight Engineer

  • Members
  • PipPipPipPip
  • 145 posts

Posted 06.05.2018 - 10:56

​Erste Boeing 787-10 übernommen 

 

​Gomolka Airlines ist stolz bekanntzugeben, dass wir als weltweit erste Airline die neue Boeing 787-10 übernommen haben. Das längste Mitglied der 787-Familie wird zunächst in Frankfurt stationiert sein und bricht somit mit der Tradition, neue Flugzeugtypen zuerst in München zu stationieren. Je nach Strecke kommen Kabinen mit und ohne First Class zum Einsatz, die ersten Flüge werden nach Asien führen. Im Laufe des Jahres soll die Teilflotte auf vorerst zehn Flugzeuge wachsen. Die Airbus A340-Flotte wird sie aber nicht ersetzen, auch weil die Boeing 787-10 kleiner als der A340-600 ist. Auch in Düsseldorf sollen Exemplare des neuen Flugzeuges stationiert werden. 

 

​Nachfragerückgang 

 

​In den letzten Wochen ist die Nachfrage überraschend stark eingebrochen. Gomolka Airlines musste das erste Mal seit ihrer Gründungsphase einen Verlust im leichten Millionenbereich hinnehmen. Management und Personal nahmen die Nachricht schockiert, aber gefasst auf. Allerdings wurde der Verlust schon befürchtet, da GKA in den letzten Monat viele Kapazitäten aufgestockt hat. Mit einem Drei-Punkte-Plan, der umgehend in Kraft tritt, soll Gomolka Airlines schnell wieder auf Kurs gebracht werden: 

1. Ausflottung: Unrentable Strecken werden gestrichen, Kapazitäten abgebaut. Einige Flugzeuge werden abgestellt bzw. an den Leasinggeber zurückgegeben bis sich die Nachfrage wieder erholt. Großraumflugzeuge wie der A340 werden ab sofort nicht mehr auf kurzen Rennstrecken eingesetzt. 

2. Freiwillige Kündigungen: Mitarbeiter können freiwillig mit einer hohen Abfindung das Unternehmen verlassen. Das gilt vor allem für Stellen in der Verwaltung und Piloten der Embraer-Flugzeuge. Betriebsbedingte Kündigungen wird es nicht geben.

3. Investitionen in neues Fluggerät: Hohe Investitionen in modernes und effizientes Fluggerät sollen insbesondere die Leasingkosten deutlich senken. Der Fokus liegt hier vor allem auf der Embraer-E2 Familie, aber auch in die Boeing 787-10 wird investiert. Alleine im ersten Halbjahr 2018 werden knapp eine Milliarde Euro in neue Flugzeuge investiert






0 user(s) are reading this topic

0 members, 0 guests, 0 anonymous users