Jump to content


Fluggast07

Member Since 17.07.2011
Offline Last Active 18.06.2018 16:52
*****

#110898 Unrealistische Bestuhlungen - Was kann dagegen getan werden

Posted by Fluggast07 on 14.06.2018 - 20:36

Dann lass uns doch mal versuchen zu verstehen was deine Vorschläge in der Praxis bedeuten würden. Nehmen wir an die Passagiere werden nun zumindest teilweise preissensibler. Das bedeutet, dass man schon mal mit jeder Airline die jetzigen Preise in die Tonne klopfen kann. Vermutlich werden bei niedrigeren Preisen auch die Bestuhlungen hinfällig, denn Recliner Shorthaul zum Standardpreis ist jetzt nicht das gelbe vom Ei. Damit werden auf vielen Strecken die eingesetzten Flugzeuge nicht mehr realisierbar, weil die Nutzlast auf längeren Flügen eben nicht mehr ausreicht. Hatte man zuvor im A320 105 Passagiere werden es plötzlich mit engerer Bestuhlung evtl. 130 werden. Die Reichweite wird deutlich geringer, das Angebot steigt massiv. Man muss also längere Routen auf andere Flugzeuge umplanen oder beenden und anschließend den Flugplan um etwa 20% ausdünnen um die selbe Kapazitöt anzubieten. Gleichzeitig lohnen sich allerdings auch die teuren Servicekonzepte nicht mehr wenn der Passagier nicht bereit ist dafür entsprechend zu zahlen. Also hier auch gleich alles neu. Das einzige was am Ende nicht angepasst werden müssen sind Gehälter (wenn man es sich während der Umplanung leisten kann) und die Terminals. Sonst alles bitte neu was am Ende dann doch ein Reset bedeutet. Daher beschreibe ich deinen Vorschlag als eine Veränderung der Grundsäulen des Spiels die du mal eben ohne Not einfach aus einer Laune heraus abändern möchtest oder um "mehr Realismus" einzuführen, wohl wissend dass wir die Realität dennoch nie abbilden können. Am Ende haben wir dann wegen mir statt 80% Realismus plötzlich 82%, und dafür soll deiner Meinung nach AS riskieren langjährige Kundschaft zu vergraulen? Würdest du dies machen wenn es dein Spiel wäre? Daher halte ich diesen Vorschlag für nicht ausgereift.

Welch Kunst der Dramatisierung; da geht von eimem Schmetterlings-Flügelschlag gleich das ganze Abendland unter...

Was wird wirklich passieren? Preise anpassen muss man eh, wenn Konkurrenz kommt oder wegbricht. Und dann muss man halt den einen oder anderen Flieger umbestuhlen oder auf kleineres Gerät wechseln. Dass ein Flieger dann nicht mehr die Strecke schafft, sind seltene Ausnahmen (und niemand zwingt dich ja, umzubestuhlen). Ich kann da weit und breit nichts dramatisches erkennen, was nicht eh Airlinesim-Alltag wäre. Wir hatten auch schon weit größere Änderungen (ich denke an das neue Bestuhlungssystem).

 

Echte Airlines müssen auch Preise regeln, Bestuhlungen und Flugpläne dem Markt anpassen und so weiter. Ja wollen wir jetzt hier Airline spielen oder nicht? Wer nicht gerne einem Ball nachläuft muss ja auch nicht ausgerechnet in den Fußballverein. Ich verstehe dich nicht.

 

Ich sehe einige Vorteile: Das Spiel wird realitätsnäher; es gibt mehr freie Slots; junge Airlines haben mehr Chancen weil sie dynamischer auf Veränderungen reagieren können; insgesamt mehr Spielspass also.




#110891 Unrealistische Bestuhlungen - Was kann dagegen getan werden

Posted by Fluggast07 on 14.06.2018 - 08:41

Jumper, du sagst ganz richtig, dass man mit den Gegebenheiten des Spiels bestmöglich umgehen muss. Das sehe ich genauso. Hier fordert auch niemand übertriebenen Realismus.

 

Aber gegen kleine Parameter-Änderungen derart loszupoltern, und gleich alle, die Veränderungen vorschlagen, als "dumm" abzustempeln ist doch etwas überreagiert, oder?

 

Die Buchungsklassen werden das Spiel grundlegend ändern, und falls man sie überhaupt auf Bestandsservern implementiert, würden sie von den Airlines gwaltige Umbauten erfordern. Das ist unbestritten. Aber du setzt dieses ganz neue Feature mit einer kleinen Parameter-Balancierung gleich ("den ganzen Zenower 2x mitmachen"). Das ist nun wahrlich Unfug.

 

In Airlinesim wurden schon oft Parameter angepasst, sei es der Maximalpreis, die Anti-Slotblocking-Maßnahmen etc. Da jetzt gleich "Die Grundsäulen werden neu zusammengewürfelt" zu schreien ist etwa so, wie wegen einem Teelicht die Feuerwehr zu rufen.

 

Ich denke, es gibt einige Punkte in Airlinesim, wo man mit kleinen Änderungen einiges verbessern könnte. Und ich denke auch, dass mehr Dynamik dem Spiel sehr gut täte. Dazu muss man keineswegs "die Grundsäulen neu zusammenwürfenl", sowas hat niemand hier irgendwo je behauptet.




#110872 Unrealistische Bestuhlungen - Was kann dagegen getan werden

Posted by Fluggast07 on 12.06.2018 - 17:12

Weiss Du, wie das genau programmiert ist, so dass Du sehen kannst, dass keine Entwickler Arbeit benötigt wird? Und: eine reale Airline hat viele Mitarbeiter, um reagieren zu können. Wie viele Hände hast Du? Ich nur 2 und noch ein paar andere Dinge zu tun.
Dynamik würde ich mir schon auch mehr wünschen, aber bitte so, dass es nicht in Mehrarbeit ausufert.

Es geht ja nicht darum, alles umzuwerfen. Es geht darum, Parameter zu justieren. Erstens sehe ich darin programmiertechnisch nicht die große Schwierigkeit. (Ich erhoffe mir davon aber auch keine Wunder).

 

Zweitens gehört es zu einer Wirtschaftssimulation, ein Unternehmen durch alle Umstände zu lenken und zu führen. Einfach nur aufbauen und laufenlassen ist keine Wirtschaftssimulation! Da muss ich ganz frech sagen (ich weiß dass ich mich da unbeliebt mache): Wenn die Zeit nicht reicht, deine Airline geänderten Bedingunen anzupassen, dann ist sie zu groß.

 

Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und solche Parameter dynamisieren: Bei Wirtschaftskrise in Asien bewerten die Kunden dort den Preis stärker, in Europa werden kurze Reisezeiten verlangt, im nahen Osten wächst der Trend nach mehr Komfort... Also ein erweiterter AGEX. Das würde Spass machen! Statt der mumifizierten Dauerairlines würden dann diejenigen Erfolge feiern, die aktiv spieln wollen. Genau so funktioniert nämlich auch eine Airline in Realität.




#110788 Fracht/Cargo - Ja oder Nein?

Posted by Fluggast07 on 08.06.2018 - 13:46

Hallo!

 

Ich bin recht neu bei AS und versuche mich zurzeit auf Quimby in LOS. Soweit komme ich gut zurecht und bin auch ein wenig stolz auf meinen Flugplan...

 

...aber irgendwie gibt es kaum Nachfrage nach Cargo. Grade auf den Route LOS-ABV liegt die PAX-Auslastung bei über 95% und die Cargo-Auslastung bei 0%. Auch bei anderen Routen ist die Cargo-Auslastung deutlich zu tief.

Jetzt zu meiner Frage: Lohnt es sich auf diesen Routen die Fracht zu deaktivieren? Und wenn ja, welche Option? Gibt da ja insgesamt 4 Optionen.

 

Ich fliege zurzeit mit CRJ 1000 NextGen.

 

Freue mich auf eure Meinungen!

 

Auf Servern mit Dynamic Turnarounds (wie Quimby) verzichte ich auf Fracht. Kostet enorm Zeit und bringt wenig. Du kannst aber im Einzelfall testen, wie hoch der Zeitbedarf ist. Canadair fliege ich nicht, wenn ich mich aber recht erinnere haben die ohnehin sehr lange Turnarounds so dass die Fracht da auch nicht mehr viel stört. (Auf Servern mit Dynamic Turnaround also nicht der ideale Typ).

 

"Bulk vermeiden" bedeutet, dass nur Container-Fracht mitgenommen wird, und das können nur bestimmte Flugzeuge (A320-Familie, alle Widebodys, und wohl auch die Nur-Frachter). Zumindest bei A320 bedeutet das keine Verlängerung der Turnarounds. Meine persönliche Faustregel lautet, nur wo sich ein A320 lohnt, lohnt sich auch Fracht. Also stelle ich grundsätzlich auf "Bulk vermeiden".




#110762 Unrealistische Bestuhlungen - Was kann dagegen getan werden

Posted by Fluggast07 on 07.06.2018 - 22:16

Und mit noch grösseren Sitzen bringt es wahrscheinlich auch noch was. Nur - dagegen ist nichts einzuwenden, da nicht illegal.

Schön ist was anderes, ja. Aber es gibt halt die Spieler und Firmen, die alles machen, um "erfolgreich" zu sein. An Gewissen oder sowas zu appelieren, macht keinen grossen Sinn. Und mit der Spielmechanik zu zaudern, auch nur sehr bedingt.

Um Gewissen gehts hier nicht; jeder will gewinnen, ich auch. Solange er es regelkonform tut ist daran nichts verwerflich.

 

Ich denke hier gehört einfach die Regel geändert. Regeln sind dafür da, dass ein Spiel Spass macht (wer mal Fußball ohne Abseitsregel gespielt hat weiß was ich meine). Wenn man in der Eco mit Lieflat-Sitzen mehr Geld verdient, obwohl schon Comfort Plus die Maximalbewertung bekommt, dann stimmt einfach was nicht.

 

Jedenfalls erklärt das, warum ein paar Airlines auf Hoover derart davonziehen. Teilweise erinnert mich das dort schon an die IL18-Schwemme auf Otto II - du kannst spielen so gut du willst, sie wachsen ein paar Dimensionen schneller.




#110733 Unrealistische Bestuhlungen - Was kann dagegen getan werden

Posted by Fluggast07 on 07.06.2018 - 16:53

Ich habe die Config mal nachvollzogen, da wird mittlerweile in ECO mit LieFlat Sitzen gearbeitet und der Preis auf 200% gestellt. Die Flugzeuge sind voll!

Schon Comfort Plus bekommt in der Economy die maximal möglichen fünf Balken. Daher meine Frage: Bringt es irgendwas, noch komfortabler zu bestuhlen? Dann scheint mir das ein Bug im Bewertungssystem zu sein. 

 

Dies führte dazu, dass ich meine Airlines in den investitionsoffenen Ländern schließen konnte, da jedes Mal wenn ich eine neue Airline gegründet hatte sofort aus dieser Allianz eine Airline am selben HUB gegründet wurde.
Diese Airline hat dann mit der Luxus Bestuhlung den Markt zerstört, da ich bei diesem Wettrüsten nicht mitmachen wollte.
Mittlerweile hat diese Gruppe in fast jedem Offenen Land eine Airline . .

Vorsicht! Das Spiel wird nicht leichter, nur weil man Regeln ändert. Wenn man im Fußball die Abseitsregel abschafft, haben die Neustädter Kickers genauso wenig Chance gegen den FC Bayern.

Hier gehts um zwei Punkte:

  • Realismus: Ja, eine gewisse Ästhetik darf das Spiel haben. Neue Flugzeugtypen erst bringen wenn gute Vorbilddaten vorliegen, aber dann mit den irrsinnigsten Bestuhlungen - das ist bizarr.
  • Slots: Luxusbestuhlung bedeutet weniger Pax pro Flieger, damit Slotknappheit. Hier steht das Bestuhlungsproblem in krassem Kontrast zur Einschränkung von Kleinflugzeugen an Großflughäfen.

Kurzum, es geht nicht um Gerechtigkeit; es geht um Spielspass.

 

Das Problem ist leicht zu lösen: Die Balance zwischen Preis und Sitzkomfort bei der ORS-Bewertung neu austarieren, und einen abnehmenden Grenznutzen implementieren: Ab einem gewissen Komfortniveau gibts keine bessere Bewertung. Bitte setzt das ganz oben auf die Agenda.




#110660 Unrealistische Bestuhlungen - Was kann dagegen getan werden

Posted by Fluggast07 on 05.06.2018 - 23:54

Als unfair würde ich die aktuelle Situation allerdings nicht bezeichnen, sondern als konsequente Anpassung an gegebene Bedingungen. Schließlich wird keiner gezwungen 180 Sitze in eine 320 zu bauen.

Unfair nicht. Aber erstens ist es unrealistisch. AS hat manchmal einen geradezu kleinlichen Realismus (z.B. nur vierstellige Flugnummern); und hier dann plötzlich garnicht. Viel schwerwiegender finde ich aber das Slot-Problem: Je dichter die Flugzeuge bestuhlt, desto mehr Leute würde man pro Slot befördert bekommen. Ich denke das würde einiges an Entlastung bringen.

Schlimm ist das alles nicht, AS macht auch so viel Spass. Wie gesagt, jeder hat die gleiche Chance. Aber behebbar wäre das Problem schon.


#110647 Unrealistische Bestuhlungen - Was kann dagegen getan werden

Posted by Fluggast07 on 05.06.2018 - 13:54

Wenn dein Kontrahent eine CS 300 mit 6-40 Bestuhlung einsetzt, dann herzlichen Glückwunsch, denn solange dieses Flugzeug nicht gerade 7500km fliegt solltest du mit einer anderen Bestuhlung ebenfalls auf 5 Balken kommen (12 -75 bis 4500km). Wenn er also 4500km oder darunter fliegt hast du bei gleichem Rating wesentlich!! mehr Marge.

Frage: Sind die 5 Balken wirklich eine absolute Begrenzung? Bringt beim ORS-Rating eine noch bessere Bestuhlung nicht doch Vorteile? Das jedenfalls vermute ich, sonst würden nicht so viele Spieler eine solche Taktik wählen.

Die Lösung wäre simpel: Abnehmender Grenznutzen! Eine bessere Bestuhlung wird ab einem gewissen Wert von den Passagieren nicht mehr honoriert. Zudem gehört das System ausbalanciert, der Preis (zumindest in der Eco) höher bewertet. Das ist leider ein Oldtimer der Airlinesim-Probleme, und ich würde mir sehr wünschen, dass man diese simple Formel-Änderung mal angeht.

Mit den "Dynamic Turnarounds" hat sich das Problem leider noch verschärft, weil dichte Bestuhlungen zu längeren Standzeiten führen können. Mir erschiene es sinnvoll, die Reinigungszeit einfach nach Kabinenfläche zu berechnen, unabhängig von den verbauten Sitzen.


#109992 B787-10 - erstaunlich unwirtschaftlich...

Posted by Fluggast07 on 03.05.2018 - 22:32

Gerade kam ein Päckchen aus Everett mit einer frischgebackenen B787-10 drin. Die Inbetriebnahme brachte aber einen leichten Hauch von Ernüchterung:

 

Ich dachte immer, die langen Versionen von Flugzeugen seien in der Regel wirtschaftlicher - was auch plausibel erscheint. Hier ist das nicht der Fall: Der Treibstoffverbrauch bezogen auf die Sitzplätze ist deutlich höher als bei der 787-9, und auch die Anschaffung je Sitz ist leicht teurer.

 

Jetzt würde mich mal interessieren: Entspricht das der Realität - und wodurch ist das begründet?

 

Ähnliche Effekte beobachte ich bei anderen Typen: Die E75 ist in der Wartung deutlich teurer als die E70 - dabei unterscheiden sie sich doch nur durch die Rumpflänge? Folglich hat die kürzere Version die niedrigeren Gesamtkosten je Sitz. Soll das wirklich so?




#109768 Boeing 737-800BCF Frachter

Posted by Fluggast07 on 23.04.2018 - 23:22

Bei AS ist die Frage: wie realistisch soll's denn sein?
Warum haben wir in AS noch immer keine A319neo? Nur weil's im realen Geschäft kaum Nachfrage gibt und Lieferpositionen in 320neo getauscht wurden müssen wir in AS - trotz Nachfrage - warten. Gefällt auch mir nicht, ist aber so.

Ähnlich verhält es sich bei den BCF/P2F.
Passt meinem Empfinden nicht zum Realitätsanspruch in AS, diese Kisten werksneu anzubieten - auch wenn man sie im Spiel vermutlich sogar kostendeckend betreiben könnte.

Was heißt Realität. In Realität fliegt die 737 BCF, in Airlinesim fliegt sie nicht: AS ist manchmal (zwangsläufig) weit von der Realität. Weil du A319neo sagst: Die A318 wird auch schon seit langem nicht mehr gebaut, dennoch ist sie in AS erhältlich. Hier reicht plötzlich die theoretische Bestellbarkeit...

Kurzum, wir müssen aufpassen, den Realitätsanspruch nicht zu wörtlich-orthodox auszulegen. Simulationen bieten nur Realitätsnähe, und die hat viel mit Augenmaß zu tun.

Ja, ich weiß was jetzt kommt: Wenn man hier und dort die Regeln lockert, ist kein Halten mehr, dann lässt sich jeder Flugzeugtyp irgendwie fordern... Stimmt. Ich denke aber, das Fracht-Geschäft ist schwierig genug um diese Lockerung rechtfertigen. Die Regel "Frachter-Umbauten sind ab Werk erhältlich, solange das Spender-Flugzeug ab Werk erhältlich ist" würde den Spielspaß erhöhen, der Realitätsnähe aber keinen Abbruch tun.




#109478 Volume or variety?

Posted by Fluggast07 on 10.04.2018 - 23:31

This is probably an age-old question of balance, but which is better: volume (lots of flights to one airport) or variety (fewer flights to more airports)? Can smaller airports (6-bar or fewer) handle 6 flights a day to the same destination?

Variety! I would always connect an airport to all main airports of the country. Why should I leave any routes to my competitors?

 

Another question is frequency vs. larger aircraft. Higher frequency gets more bookings (that´s how AS works); but larger aircrafts often have lower per-seat costs.

 

6 flights a day also works for 4-bar or even 3-bar-airports - depends of the country where you are playing.




#109279 Neue Rätsel der Dynamic Turnarounds

Posted by Fluggast07 on 05.04.2018 - 12:37

Noch ein Aspekt: Dichte Bestuhlung wird bei den Turnarounds ziemlich abgestraft!

 

In Airlinesim wird luxuriöse Bestuhlung generell bevorteilt. Jetzt kommt dazu, dass enge Bestuhlung sich selbst bei höchster Nachfrage kaum lohnt, weil die Maschine dann einen Umlauf weniger schafft, und letztlich pro Woche nicht mehr Leute transportiert. Ich fliege einige Routen nur aus diesem Grund(!) mit Comfort-Sitzen in der Economy!

 

Auch das scheint mir unrealistisch: Billig-Airlines sind ja gerade für ihre knackigen Turnarounds berühmt, UND sie stopfen viele Sitzreihen in den Flieger. Genau diese Strategie geht derzeit in AS nicht.

 

Die Lösung wäre, dass sich die Reinigungszeiten auf die Kabinen-Grundfläche beziehen - was mir auch realistisch erscheint.




#109276 Neue Rätsel der Dynamic Turnarounds

Posted by Fluggast07 on 05.04.2018 - 12:04

Genau ist der Punkt. Dynamic Turnarounds machen Spass, weil man sie durch vielerlei Einstellungen beeinflussen kann. Sie müssen aber auch beherrschbar sein, derzeit wirken sie bisweilen wie gewürfelt.

 

Die Frage ist: Sind die Zusammenhänge linear? Oder folgen sie komplizierteren Funktionen (kleineres Flugzeug braucht lange zum Reinigen, großes auch, irgendwo in der Mitte gibts ein Minimum)? Oder sind gar Unstetigkeiten und Sprünge in den Funktionen? Und könnte es gar sein, dass sich manch ein Programmierfehler eingeschlichen hat?

 

Ich würde mit simplen linearen Funktionen arbeiten. Es geht doch immer um zwei Parameter: Arbeitsvolumen, und Zugänglichkeit.

- Catering: Wie viel Produkte müssen an Bord geschafft werden, und wie viele Türen stehen dafür zur Verfügung?

- Cargo: Wie viel Volumen wird geladen, und wie viele Frachttüren gibts dafür?

- Reinigung: Wieviel Kabinenfläche (oder Sitzplatzzahl, kann man streiten) muss gereinigt werden, und wieviel Zugangstüüren fürs Reinigungspersonal gibt es?

 

Es bricht sich immer runter auf "Arbeitsvolumen geteiltdurch Zugangstüren". Das ist natürlich ein sehr simplifiziertes Modell - aber Airlinesim ist immer ein simplifiziertes Modell. Wir spielen ja alleine, und haben keine Belegschaft von 100 Mann, die Reinigungsteams individuell planen und optimieren, wie es echte Airlines tun.




#109267 Neue Rätsel der Dynamic Turnarounds

Posted by Fluggast07 on 05.04.2018 - 00:49

Kein Feature gibt mir so viele Rätsel auf wie die Dynamic Turnarounds. Gerade bin ich wieder auf einen merkwürdigen Effekt gestoßen: Der TA variiert sogar nach Zielort!

 

Die gleiche Maschine (737-900) lasse ich mal von Perth nach Melbourne, mal von Perth nach Coolangatta fliegen. Alle Einstellungen sind identisch. Im ersten Fall braucht das Entladen der Fracht in Perth aber 12 Min, im zweiten 26 Min! Hat das irgendeinen Grund?

 

Ich beobachte sehr viele solche Effekte:

- Reinigen einer kürzeren 737 dauert viel länger als einer längeren (Beispiel -800 30min, -900 18 min)

- Catering dauert bei ähnlichen Flugzeugtypen extrem unterschiedlich lang (737-400 sehr viel länger als 737-700)

- Zusätzliche 1. Klasse verlängert mal den TA, mal verkürzt sie ihn

- Ein TA-optimiertes Catering (kein zweites Essen bzw. nur kaltes Essen) verkürzt mal die Ladezeit drastisch, mal überhaupt nicht (und ich hatte einen Fall wo es den TA sogar verlängerte)

 

Es scheinen sich hier viele Artefakte eingeschlichen zu haben. Jedes einzelne Argument mag plausibel klingen ("Reinigung dauert bei kleinerem Flugzeug länger, weil Reinigungskräfte sich gegenseitig stören"); aber ich frage mich, ob in der Summe solche Unstetigkeiten zu unplanbaren Sprungeffekten und zu realitätsfernen Ergebnissen führen.

 

Ob das Feature nicht realistischer wäre, würde man es sehr viel einfacher halten (nur von Airport, Sitzplatzzahl, Türzahl, Catering-Umfang, Bulk ja/nein, Fluggastbrücke ja/nein abhängig)?




#109157 Zu viele Flugzeuge ?

Posted by Fluggast07 on 31.03.2018 - 15:56

@ Viennabert,

 

jetzt möchte ich echt mal wissen: Wo KONKRET siehtst du beim Hoover-Start eine Ungerechtigkeit? Ich bin durchaus dabei, Ungerechtigkeiten anzuprangern (siehe 10%-Leasing-Diskussion). Aber die Kritik muss konkret sein! Einfach nur jammern, weil beim Start alle an einem vorbei ziehen, das finde ich etwas dünne.

 

Es ist eine uralte Airlinesim-Erfahrung: Alle denken, beim Server-Start hätten sie exakt gleiche Chancen, also müssten sie vorne dabei sein - und nach einem Monat kommt die bittere Ernüchterung. Weil ein Sevrerstart ein Haifischbecken ist. Wird auch beim nächsten Serverstart so sein.

 

Ja, ich kratze mich auch am Kopf, wenn eine Airline zehnmal(!) so viele Flieger hat wie ich, obwohl ich mich für einen durchaus erfahrenen Spieler halte. Entweder er cheatet - oder er macht verdammt viel richtig, hat viel Zeit und Energie. Solange ich keinen konkreten Anhaltspunkt habe, nehme ich zweiteres an.

 

Und dann gibts noch eine alte Airlinesim-Erfahrung: Am Ende zählt die Geduld. Selbst auf Otto II, mit der irren IL18-Schwemme, waren die Strohfeuer-Airlines irgendwann verschwunden oder überrundet. Mit moderner Flotte gelang es, stetig Marktanteil zu gewinnen, auch wenn es Monatelang frustrierend war. Wahrlich ein Marathonlauf.