Jump to content


fredehorn

Member Since 14.11.2013
Offline Last Active 27.08.2017 20:21
-----

#101899 Monopole

Posted by fredehorn on 06.08.2017 - 21:34

@fredehorn, was bringt es dir denn, wenn Flughäfen mitwachsen? Dir größeren Airlines haben doch wieder mehr Möglichkeiten die neuen Slots zu nutzen, als die kleinen Airlines, können also noch mehr Routen aufbauen und damit mehr Umsteiger generieren. Also wo soll der Vorteil liegen? Meine Airline auf Kaitak nutzt primär kleine Flughäfen als Hubs. Damit fahre ich wunderbar. Selbst bei einem niedrigen AGEX fällt meine Auslastung nicht dramatisch ab. Ich fülle 788 und 789 im Regiobetrieb von LIT und ROA. Sogar internationale Strecken funktionieren gut. Die wenigen Slots an den großen Flughäfen kratzen mich nicht wirklich. Die paar, die in meine Hubwellen passen, finde ich. Das Eigenaufkommen eines Flughafens ist der Faktor, den man am meisten Vernachlässigen kann. Geografische Lage und Transferzeit sowie Slotverfügbarkeit sind m. E. die wichtigeren Faktoren. Die Lage von MCI ist gut, nur ist die Transferzeit - wie von AK angemerkt - zu lang. Man verschenkt hier tatsächlich viel. ICT liegt nur einen Steinwurf weiter und bietet mehr. OMA und DSM sind ebenfalls gut. XNA auch einen Versuch wert.

Ich würde mir davon erhoffen, dass eine einzelne große Airline nicht so viele Slots "blocken" kann, um noch profitabel zu operieren und dass so Raum entsteht, damit man a) überhaupt zu diesen Airports fliegen kann, oder b ) zumindest konkurrierende Produkte eine Chance haben in den Wettbewerb zu treten. Es ist sicher kein Allheilmittel gegen supergroße Airlines (wogegen ich immer noch nichts habe), aber es besteht zumindest die Möglichkeit für neuen Wettbewerb. Super, dass du auf Kaitak genug Slots findest, aber auf Nicosia sind manche Airports einfach komplett dicht (nicht nur USA). Mir fällt jedenfalls kein besseres Mittel ein, da eine Regulierung schwer umsetzbar und unschön sein dürfte und ich denke, dass es zumindest einen Versuch wert wäre, um Spielwelten dynamischer zu gestalten.

Davon ab bin ich mit meinen Hubs wirklich zufrieden. BNA hat auch eine Transferzeit von 75 Min und meine Auslastung liegt da bei über 90%. Es ist ja auch immer Geschmackssache. Ich für meinen Teil finde es ein bisschen unrealistisch, an solch kleinen Flughäfen, die in der Realität kaum eine Rolle spielen, große Hubs zu eröffnen. Aber die reine Mathematik gibt dir natürlich recht. Ich habe jedenfalls meine Strategie gefunden und bin damit sehr glücklich.




#101888 Monopole

Posted by fredehorn on 06.08.2017 - 11:11

Der neue Quimby Server ist ja jetzt auch mit der doppelten Anzahl an Slots ausgestattet - und das an allen Airports. Die meisten Bedenken beziehen sich in diesem Thread auf in der Realität gegebene geographische oder politische Probleme. Dann möchte ich die Überlegung anstellen, was realistischer ist. Die paar betreffenden Airports, an denen es im Spiel slotmäßig eng wird, bei Bedarf "auszubauen", auch auf die Gefahr hin, dass das bei manchen Airports in der Realität nicht möglich wäre, oder das Fehlen jeglicher kartellrechtlichen Bestimmungen. Ich wüsste jedenfalls, wofür ich mich entscheiden würde...




#101885 Monopole

Posted by fredehorn on 06.08.2017 - 10:24

Du bist doch derjenige, der extra einen neuen Thread eröffnet und sich über nervige Monopolisten (auch in USA) beklagt. Habe ich in den letzten 13 Jahren AS glaube ich schon gefühlte 500 gelesen.
Ich sage dir nur: stelle deinen Flugplan vernünftig auf, dann haben's die bösen Monopolisten nicht ganz so leicht - oder wären vielleicht sogar gar keine;)

Richtig, 75min. Hatte ich ja geschrieben, oder?
Also, warum MCI? Du verschenkst pauschal mit jeder Umsteigeverbindung gleich mal 30min.

Aber auch richtig, du hattest mich nicht um eine Spielanleitung gebeten.
Entschuldigung dafür. Bleibt mir nur dir viel Glück mit deiner Airline zu wünschen. Du wirst es brauchen.

Dann steht es dir ja frei, dich anderen Threads zu widmen ;)

 

Wenn du dir meinen Eingangspost anschaust, bezeichne ich auch keinen Monopolisten als "böse", sondern bemängele das Spielprinzip, welches dieses ohne Hintertür ermöglicht. Und offensichtlich reichen die 500 Threads davor ja nicht, um eine Änderung zu bewirken, die sich viele Spieler wünschen würden.

 

Und ich darf nochmal betonen, dass ich mit meinen Airlines hervorragend klarkomme.




#101869 Monopole

Posted by fredehorn on 05.08.2017 - 21:13

Wenn ich mir deine Airline angucke, dann lässt du viel Potenzial liegen. Gerade in MCI. Warum MCI mit 75min Transferzeit? Stimme die Abflüge aufeinander ab. Warum zeitgleiche Abflüge z.B. nach DTW und AUS - komplett entgegengesetzte Richtungen. Du verschenkst hier fast die Hälfte des möglichen Potenzials. Und Ewing freut's.

 

Wenn du schon den Besserwisser spielen möchtest, dann guck dir den Airport vorher mal an. Vllt ist das auf anderen Servern nicht so, aber auf Nicosia hat MCI nunmal 75 Min Transferzeit.

 

Ich habe des Weiteren auch nicht um eine Spielanleitung gebeten. Ich habe mittlerweile mehrfach deutlich gesagt, dass ich eben genau jene Strategie fahre und damit auch sehr gut zurecht komme. Ändert aber auch nichts daran, dass ich mit dem Status Quo der Slotverfügbarkeit in monopolistischen Ländern (habe hier auch ganz deutlich China angesprochen, denn es geht mir nicht nur um USA, sondern das generelle Prinzip) nicht zufrieden bin und mir gut vorstellen kann, dass es anderen genauso geht.




#101838 Monopole

Posted by fredehorn on 05.08.2017 - 00:13

"Mitwachsende" Flughäfen fände ich eine gute Idee. Denn ich habe jetzt auf verschiedenen "alten" Welten schon gesehen, dass die größeren Airports oft ziemlich dicht sind, was die Slots angeht. Glaube nicht, bei so einer Situation für einen Neueinsteiger gutes Wachstum wirklich môglich ist. Aber ich muss noch mehr Erfahrungen sammeln. Also weiter mit Quimby, Aspern und Stapleton.

Übrigens finde ich regelmässige Restarts wie bei Quimby eine gute Idee. Da werden die Karten dann wirklich neu gemischt.

Ließe sich whs auch leichter umsetzen, als nachwirkend regulierend einzugreifen. Wenn man eine reine freie Marktwirtschaft simulieren möchte, müssen genug Resourcen verfügbar sein. Das ist auch sicherlich im Interesse der Betreiber. Auf Nicosia sind aktuell gerade mal 118 Spieler aktiv. Würde man mehr Spielern den Zugriff auf eine Spielwelt ermöglichen, würde das den Umsatz nachhaltig steigern und für ein dynamischeres Spielerlebnis sorgen. Eine Gewinn für beide Seiten. Man muss ja nicht direkt mit der doppelten Anzahl an Slots starten, so wie auf dem neuen Quimby. Trotzdem fände ich es eine sinnvolle Addition zum Spiel, wenn Flughäfen in der Lage wären, zu wachsen. Über die Parameter des wie, wann und wie viel müsste man sich sicherlich intensive Gedanken machen, trotzdem würde es mich freuen, wenn ihr meinen Vorschlag unterstützen würdet.




#101834 Monopole

Posted by fredehorn on 04.08.2017 - 21:21

Habe mir mal Nicosia angeguckt.
Drei von drei "interessanten" Hubs die ich mir in USA angesehen habe, haben je >90% Slotverfügbarkeit.
Von mir oben gesagtes gilt also auch hier. Ich sehe da keine größeren Schwierigkeiten.
Da ich aber den Flugzeugmarkt dort nicht kenne lehne ich mich lieber nicht zu weit aus dem Fenster.
Aber ich stelle mir da eine US-Allianz mit Spielern wie George oder Kahael etc. als durchaus interessantes Projekt vor. ;)

Was für den einen "interessante" Hubs sind, muss ja nicht für den anderen gelten, auch das ist nicht der Punkt. Wenn wir uns dort mal rein objektiv die Airports anschauen, die 9 oder 10 Balken beim Passagieraufkommen haben, sieht die Sache schon anders aus. Und natürlich sind jetzt Slots frei, denn Air Blue Star hat sich ja erst vor ein paar Tagen aufgelöst. Worauf ich hinaus will ist, dass nichts einen Ewing daran hindert, sich die frei gewordenen Slots schnellstmöglich einzuverleiben. In JFK waren vor 3 Tagen noch über 60% Slots frei, die Hälfte davon sind jetzt durch ihn schon wieder belegt und so geht es weiter. Da hat keine neu gegründete Gesellschaft mit 10 Mio Kapital eine Chance, einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Nochmal, dass es abseits der großen Airports Möglichkeiten zum Wachstum und zur Entwicklung gibt, möchte ich garnicht bezweifeln, schließlich gehe ich mit meinen Airlines exakt diesen Weg. Aber wenn an den großen Airports nichtmal 3% Slots frei sind und man zu keinem der großen Airports fliegen kann, sind dem Wachstum auch sehr schnell Grenzen gesetzt. Das gillt genauso für China in Nicosia. Obwohl dort ein Allianz Mitglied von mir sitzt, finde ich die Lage nicht Ideal. Solch ein Zustand ist weder realistisch, noch fördernd für eine dynamische Spielwelt, wenn ein Land theoretisch monopolistisch bedient werden kann.

Was haltet ihr denn davon, wenn die Flughäfen in der Lage sind, zu wachsen? Nichts anderes passiert in der Realität, wenn die Airports nahezu "voll" sind und man müsste nicht regulierend eingreifen.




#101824 Monopole

Posted by fredehorn on 04.08.2017 - 16:08

Das ist ja auch alles schön und gut, ich habe auch eine erfolgreiche Airline auf Nicosia, die von BNA, MSY und MCI aus operiert. Das ist aber nicht der Punkt.

Mit Air Blue Star hat sich dort vor Kurzem der einzig verbliebene halbwegs ernstzunehmende Kontrahent von Ewing verabschiedet und dessen zahlreiche Airlines bewegen jetzt knapp 99% der Passagiere auf dem gesamten amerikanischen Markt und belegen damit auch fast alle Slots an allen größeren Airports. Und bald auch alle Slots, die durch den Wegfall von Air Blue Star freigeworden sind, wenn das so weitergeht. Das ist weder realistisch, noch kann das doch im Sinne einer lebendigen Spielwelt sein. Selbst wenn es mit einer Art der Regulierung dann auf 2 mega Airlines in einem Land hinauslaufen sollte, herrscht dann trotzdem noch ein gewisses Maß an Wettbewerb.

Oder Flughäfen müssen dynamisch wachsen, damit neue Slots generiert werden. Irgendwas muss jedenfalls passieren, den Status Quo finde ich sehr unbefriedigend.




#101811 Monopole

Posted by fredehorn on 03.08.2017 - 23:46

Hi!

 

Ich finde es zunehmend nervig, dass einzelne Spieler ganze Länder, wie China oder die USA, nahezu alleine beherrschen. In der Realität würden Kartellämter dies nie zulassen. Aufgrund von Slotknappheit, kann man dann, wenn überhaupt, nur an kleinen Flughäfen starten und hat kaum Möglichkeit, zu wachsen. Wenn diese Airlines dann gelöscht werden, liegen die betroffenen Länder fast brach.

Damit möchte ich diesen Spielern in keinster Weise den Respekt absprechen, ich kann mir nur schwer vorstellen, wie viel Aufwandt und Herzblut es bedeutet, eine Airline mit 5.000 oder 10.000 Flugzeugen aufzubauen und am Laufen zu halten. Allerdings denke ich, dass das dem Spielerlebnis langfristig nicht guttut.

 

Vielleicht kann man ja darüber nachdenken, die Slots an Flughäfen pro Holding auf einen bestimmten Prozentsatz (z.B. 50) zu beschränken. Das würde es trotzdem noch erlauben, wahnsinnig große Airlines zu errichten, aber gleichzeitig würde der Wettbewerb nicht vollständig zum erliegen kommen.

 

Ich würde mich freuen, wenn wir meinen Vorschlag ernsthaft und sachlich diskutieren könnten.




#47218 Einige Vorschläge

Posted by fredehorn on 06.01.2014 - 23:22

 

Auch dass beantragen von Flugrechten wäre unrealistisch und unfair.

Bitte erklär mir doch was daran unrealistisch oder unfair wäre. Es geht mir doch hauptsächlich um Routen mit niedrigem Verkehrsaufkommen, die sonst gar nicht geflogen werden würden (Südpazifik etc), oder solche, die in der Realität bereits umgesetzt wurden, wie z.b. bereits vorher angebracht Air New Zealand, die auch die Verkehrsrechte von LAX nach LHR besitzen, oder United Airlines, die z.B. auch Verbindungen zwischen Mikronesien und den Marshall Inseln anbieten. Mag ja sein, dass das in der Realität durch Staatsverträge geregelt ist, mir ist aber nicht bekannt, dass wir Länderregierungen oder bilaterale Abkommen in AS haben, korrigiert mich, wenn ich mich irre. Von daher habe ich ja den Vorschlag gebracht, die Entscheidung über solche Anträge dem AS-Team oder dem User Board zu überlassen, irgendeiner höherstehenden und objektiven Instanz, die dem gleichkommt. Wenn man die Zahl der möglichen zusätzlichen zu beantragenden Verkehrsrechte nun also begrenzen und die Entscheidung darüber einer übergeordneten Instanz überlassen würde, die die Sinnhaftigkeit und die Konkurrenzsituation bewerten, kann ich auch nichts unfaires daran finden. Damit hätte jeder das gleiche Recht.




#46896 Einige Vorschläge

Posted by fredehorn on 04.01.2014 - 01:42

Hallo,

ich weiß, dass einige von den Sachen sicherlich schon mehrfach erwähnt wurden. Ich wollte bloß meine Gedanken einmal gebündelt zusammenfassen, damit auch nichts verloren geht ;)

Zum Buchungssystem:

Ich stelle mir das erstmal nicht allzu komplex vor. Überlegen wir mal Folgendes: Um 12:00 Uhr fliegt eine Maschine mit 200 Plätzen von FRA nach LHR. Aktuell errechnet das System die Passagierbewertung und die daraus resultierenden Buchungszahlen anhand des festgelegten Einheitspreises von sagen wir 100 AS$. Nun könnte man ein Tool erstellen, das einem erlaubt, beispielsweise 50% der Plätze, also 100, zu einem Preis von sagen wir 60 AS$ anzubieten. Hier würde sich logischerweise durch den niedrigeren Preis eine höhere Bewertung durch den Passagier ergeben. Erst wenn diese 50% voll ausgebucht sind, könnte das System die nächste Buchungsklasse freischalten, die dann beispielsweise 30% der Plätze, also 60, zu einem Preis von 100 AS$ anbietet. Und auch erst wenn diese Klasse voll ausgebucht ist, würde das System die letzte Buchungsklasse freigeben, in der dann die letzten 20% der Plätze zu einem Preis von 150 AS$ angeboten werden. Dies stelle ich mir als nicht allzu schwer umsetzbar vor.

Alternativ könnte es auch so aussehen: Aktuell gibt es, soweit ich weiß, für jeden eingebuchten Flug maximal 3 Aufkommensupdates. Auch hier ließe sich bestimmt ein Tool erstellen, mit dem man beim ersten Aufkommensupdate eines Fluges alle drei oben beispielshalber erwähnten Buchungsklassen anbieten könnte. Klasse 1 würde maximal 100 Plätze zu ihrem Preis verkaufen, Klasse 2 maximal 60 und Klasse 3 die restlichen 40. Nun könnte man hier aber sagen, dass nach dem ersten Aufkommensupdate die erste Buchungsklasse schließt, heißt nur noch 2 und 3 verfügbar wären. Nehmen wir also an, dass nach dem ersten Aufkommensupdate bloß 60 Plätze in der Buchungsklasse 1 gebucht wurden und 140 insgesamt noch frei sind. Da nun die erste Buchungsklasse aber geschlossen ist, könnte die zweite einfach das restliche Kontigent der ersten übernehmen. Statt bisher 60 Plätze, würde die 2. Buchungsklasse dann also 100 Plätze zu ihrem Preis anbieten und die restlichen 20% der ursprünglichen 200 Plätze für die 3. BK übrig lassen. Wenn dann nach dem 2. Aufkommensupdate die 2. BK schließt und auch da nicht alle Plätze verkauft wurden, könnte das genau dem selben Muster folgen und alle restlichen freien Plätze der 3. BK zuordnen. Das wäre sicherlich die realistischste Lösung, aber wahrscheinlich technisch schwieriger umzusetzen. Jetzt kann man natürlich so argumentieren, dass das im Grunde doch wieder auf einen durchschnittlichen Flugpreis hinausläuft, ich denke aber, dass es die Märkte und die Dynamik deutlich beleben würde. Natürlich sollte das verwenden von Buchungsklassen kein Muss sein für einen Spieler, grade wegen der steigenden Komplexität, als optionales Tool erhoffe ich mir dadurch aber grade für erfahrene Spieler ein Plus an Spielspaß und Realitätsnähe.

 

Zum Charterverkehr: Ich stelle mir diese Sparte komplett Losgelöst von der bisherigen Aufkommensberechnung vor. Diese Angebote müssten wohl tatsächlich von Hand erstellt werden und wären natürlich realitätsnah von saisonalen Schwankungen betroffen. Man müsste also Angebote für die Wintersaison und die Sommersaison erstellen. Da dazwischen aber ja jeweils einige Monate liegen, wäre das sicherlich mit einem hilfreichen Tool machbar. Ein Angebot könnte wie folgt aussehen: Anbieter XY bietet bis zum 31.03.2013 folgenden Charterauftrag an: 3 wöchentliche Verbindungen zwischen XXX und YYY und Retour mit jeweils ZZZ Sitzplatz Kontingenten. Gezahlt wird der Standard Economy Tarif für diese Route (hier könnte man einfach prozentuale Ab- oder Zuschläge seitens der Entwickler einfügen, die es etwas handlicher machen würden). Ausschmücken könnte man das ganze natürlich noch mit einem geforderten Mindestmaß an Service, ein maximales Maschinenalter, einer Mindestkategorie bezüglich Bestuhlung, Konventionalstrafe, Abflugzeiten und Ähnlichem, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Wahrscheinlich würde es sogar reichen hierfür ein Programm zu entwickeln, das man mit Parameter Daten füttert und welches dann automatisch solche Charteraufträge erstellen würde. Hier wäre es dann aber natürlich auch nötig, im Flugplan festgelegte Transferflüge zu erstellen, um nicht nur Aufträge von einem Flughafen aus anbieten zu können.




#46844 Einige Vorschläge

Posted by fredehorn on 03.01.2014 - 15:34

Hallo zusammen,

 

ich habe mir in letzter Zeit ein paar Gedanken gemacht, was mir an AS besser gefallen würde und das Spiel auf Dauer realistischer und dynamischer machen würde.

 

Zuerst ein kleiner Abstecher in die Personalabteilung: Hier ist es so, dass standardmäßig Ramp Agenten und Check In Personal von den Airlines angestellt und bezahlt werden. In der Realität ist es allerdings so, dass diese beiden Posten in der Regel vom Flughafen, oder vom Handlings Agenten bereitgestellt werden und damit in den Abfertigungskosten enthalten sind, die ja auch in AS bezahlt werden müssen. Hier würde ich Vorschlagen, dass Ramp Agenten und Check In Personal optional angestellt werden können, um den Service der Airline zu erhöhen, z.B. wenn eine Airline ein Terminal besitzt, oder gar, dass in Zukunft eigene Handlings Firmen gegründet werden können.

Bei den Piloten würde es mir gut gefallen, wenn dieser Posten in Kapitäne und Copiloten aufgeteilt werden würde, so wie es aktuell bei Pursern und Flugbegleitern der Fall ist. Auch wäre es schön, wenn der tatsächliche Bedarf an Piloten und Flugbegleitern für jedes Flugzeug, zumindest einigermaßen pauschal, regelmäßig automatisch ermittelt werden würde, damit der Bedarf nicht ganz pauschal bei 4 Crews liegt. Dies würde die Kosten bei besonders viel oder besonders wenig genutzten Flugzeugen etwas realistischer abbilden und den Personalmarkt einer Airline auf Dauer dynamischer gestalten. Ich bin selber Airline Pilot in der Realität und wäre hierbei dem Team auch gerne bei der Umsetzung behilflich.

 

Buchungssystem: Ich bin und bleibe ein Verfechter von Buchungsklassen statt einem Einheitspreis. Hier könnte man Kontingente im Flugzeug aufteilen und zu verschiedenen Preisen anbieten, was den Konkurrenz- und Preiskampf etwas dynamischer gestalten würde. Man könnte ein Feature einführen, das einem emöglicht, wenn man es möchte, bis zu 3 Buchungsklassen anzubiten wo man beispielsweise 50% der Gesamtsitze zu einem günstigen, 30% zu einem mittleren und 20% zu einem höheren Preis anbieten könnte, wobei die Grenzen und Preise natürlich einigermaßen frei wählbar sein sollten. Ich denke, dass durch diese Individualität eine neue Konkurrenzsituation und mehr Dynamik entstehen würde.

 

Beim Bordservice sollte es langsam möglich sein Buy on Board Service anzubieten, wie es bei vielen auch großen Airlines mittlerweile üblich ist. Die Bewertung sollte in jedem Fall besser sein, als wenn gar kein Service angeboten wird. Auch das würde mehr Diversität und Realismus ins Spiel bringen.

 

Charterflüge: Ich würde es super finden, wenn ein Markt für Charterflüge entstehen würde. Eine Airline müsste sich entscheiden, ob Sie eine Charter- oder Linienfluggesellschaft sein möchte und könnte so auch nur ein begrenztes Kontigent aus dem anderen Bereich anbieten. Dies würde Spielwelten für mehr Spieler öffnen und auch bis jetzt im Spiel unrentable Routen, die aber in der Realität tagtäglich mehrfach im Charterverkehr geflogen werden, im Spiel anzubieten, z.b. von kleineren Airports in Nord- und Mitteleuropa zu Urlaubszielen in Südeuropa. Dies Bedarf sicherlich eines großen Aufwands, diese Charterangebote überhaupt zu erstellen und regelmäßig zu überarbeiten, würde dem Spiel denke ich aber auch ein enormes Plus an Spielspaß, Diversität und Realismus geben. Auch hier wäre ich dem Team gerne behilflich.

 

Investitionsoffene Länder: Auch hier fände ich eine gewisse Dynamik gut. Meine Vorstellung sieht so aus, dass Länder nicht prinzipiell investitionsoffen sind oder nicht. Hier denke ich, wäre es sinnvoll, dass Länder dann investitionsoffen werden, wenn z.B. keine Airline in diesem Staat ansässig ist (außer EU), oder eben nicht mehr investitionsoffen sind, wenn eine bestimmte Anzahl an Airlines oder Abflügen (je nach Größe des Landes) erreicht ist. Darüber hinaus würde ich es sehr realistisch finden, wenn man beantragen könnte, die Verkehrsrechte für einzelne Routen zu erwerben, die sich nicht in seinem verkehrsrechtlichen Raum befinden. Dies könnte dann von Mitgliedern des Teams oder vom user bord per Befragung angenommen oder abgelehnt werden und würde grade in dünn besiedelten Gebieten helfen, diese zu erschließen und auch hier wirtschaftlich zu agieren. So wäre es z.B. möglich wie es Air New Zealand in der Realität macht, von AKL über LAX nach LHR zu fliegen, und auch von LAX nach LHR Tickets zu verkaufen.

 

Ich hoffe, ich stoße mit meinen Anregungen auf offene Ohren und freue mich über Rückmeldungen oder Fragen!